Christoph Burmeister, Head of Architecture

Was machst du bei intersoft?

Als Head of Architecture kümmere ich mich übergreifend um das Thema Architektur. Das ist ein weites Feld und reicht von Betriebs- und Performance-Themen über die Diskussion von teamübergreifenden Standards und Konventionen bis hin zu Auswahlprozessen von neuen Produkten und Tools. Besonders am Herzen liegt mir das Thema systematische Modernisierung, damit wir langfristig gut aufgestellt sind. Darüber hinaus unterstütze ich die Teams in unseren aktuellen Großprojekten, um hier architekturrelevante Vorhaben voranzutreiben.

Was magst du an intersoft?

Bei intersoft kenne ich fast jeden persönlich, mindestens aber den Namen. Gerade der menschliche Faktor ist ein großes Plus, was von vielen immer wieder herausgehoben wird. Jeder Kollege hat ein offenes Ohr und hilft bei Problemen. Ich schätze ebenfalls die starke Flexibilität und den Gestaltungsspielraum. Wer sich entsprechend einbringt, kann bei intersoft einiges verändern und bewegen.

Was mag intersoft an dir?

Da kann ich nur raten, vermutlich sind es unterschiedliche Dinge. Es bringt mich so schnell nichts aus der Haut, dafür bringe ich gerne eine Prise Humor mit. Ansonsten komme ich schnell in Themen rein und kann gut „Fahrstuhlfahren“ zwischen Detail-Ebene und dem großen Ganzen.

Welches Nicht-IT-Fachbuch hast du zuletzt gelesen?

Ich lese gerade 21 Lessons for the 21st Century von Yuval Noah Harari. Auch seine anderen beiden Bücher Sapiens: A Brief History of Humankind und Homo Deus: A Brief History of Tomorrow habe ich gelesen. Ich kann die Bücher nur jedem ans Herz legen, der sich ein bisschen für Geschichte und die großen Zusammenhänge interessiert. Es ist faszinierend, aus welchem Fundus der Autor schöpft und wie sich seine Herleitungen und Projektionen zu einem großen Ganzen zusammenfügen.

Thema Sport: Selber machen oder auf dem Bildschirm verfolgen?

Früher habe ich tatsächlich das Fußballgeschehen regelmäßig verfolgt. Das interessiert mich bis auf Ausnahmen mittlerweile nicht mehr so sehr. Dafür mache ich dann lieber selbst Sport und spiele relativ regelmäßig in einer Freizeitmannschaft Fußball und jogge hin und wieder. Vor Corona hatte ich versucht, mich dem Thema Kraulschwimmen zu nähern und hatte auch einen entsprechenden Schwimmkurs absolviert. Jetzt schaue ich, wie ich hier wieder anknüpfen kann.

vorheriger Experte
nächster Experte
… zurück zur Hauptseite

Christoph Burmeister
Head of Architecture

Was machst du bei intersoft?

Als Head of Architecture kümmere ich mich übergreifend um das Thema Architektur. Das ist ein weites Feld und reicht von Betriebs- und Performance-Themen über die Diskussion von teamübergreifenden Standards und Konventionen bis hin zu Auswahlprozessen von neuen Produkten und Tools. Besonders am Herzen liegt mir das Thema systematische Modernisierung, damit wir langfristig gut aufgestellt sind. Darüber hinaus unterstütze ich die Teams in unseren aktuellen Großprojekten, um hier architekturrelevante Vorhaben voranzutreiben.

Was magst du an intersoft?

Bei intersoft kenne ich fast jeden persönlich, mindestens aber den Namen. Gerade der menschliche Faktor ist ein großes Plus, was von vielen immer wieder herausgehoben wird. Jeder Kollege hat ein offenes Ohr und hilft bei Problemen. Ich schätze ebenfalls die starke Flexibilität und den Gestaltungsspielraum. Wer sich entsprechend einbringt, kann bei intersoft einiges verändern und bewegen.

Was mag intersoft an dir?

Da kann ich nur raten, vermutlich sind es unterschiedliche Dinge. Es bringt mich so schnell nichts aus der Haut, dafür bringe ich gerne eine Prise Humor mit. Ansonsten komme ich schnell in Themen rein und kann gut „Fahrstuhlfahren“ zwischen Detail-Ebene und dem großen Ganzen.

Welches Nicht-IT-Fachbuch hast du zuletzt gelesen?

Ich lese gerade 21 Lessons for the 21st Century von Yuval Noah Harari. Auch seine anderen beiden Bücher Sapiens: A Brief History of Humankind und Homo Deus: A Brief History of Tomorrow habe ich gelesen. Ich kann die Bücher nur jedem ans Herz legen, der sich ein bisschen für Geschichte und die großen Zusammenhänge interessiert. Es ist faszinierend, aus welchem Fundus der Autor schöpft und wie sich seine Herleitungen und Projektionen zu einem großen Ganzen zusammenfügen.

Thema Sport: Selber machen oder auf dem Bildschirm verfolgen?

Früher habe ich tatsächlich das Fußballgeschehen regelmäßig verfolgt. Das interessiert mich bis auf Ausnahmen mittlerweile nicht mehr so sehr. Dafür mache ich dann lieber selbst Sport und spiele relativ regelmäßig in einer Freizeitmannschaft Fußball und jogge hin und wieder. Vor Corona hatte ich versucht, mich dem Thema Kraulschwimmen zu nähern und hatte auch einen entsprechenden Schwimmkurs absolviert. Jetzt schaue ich, wie ich hier wieder anknüpfen kann.

vorheriger Experte
nächster Experte
… zurück zur Hauptseite