Projekt Beschreibung

Marc…

Was machst du bei intersoft?

Operativ trage ich derzeit als Product Owner für das Teilsystem „Migrationsprodukte im Produktsystem“ die Verantwortung. Des Weiteren habe ich mit zwei meiner Kolleginnen und Kollegen für die Abbildung der Lebensversicherungsprodukte des Altsystems in unserem Produktsystem die Verantwortung für die termingerechte Zielerreichung übernommen. Diese Aufgabe beinhaltet unter anderem, viele Dinge zu hinterfragen, neue Wege zu finden und diese auch gemeinsam mit den Kollegen konsequent zu gehen.

Was magst du an intersoft?

intersoft hat mir vom ersten Tag an gespiegelt, dass ich mich einbringen kann und darf, um Dinge zu bewegen. Andere Sichtweisen, kritische Standpunkte oder interessante Ideen werden sehr konstruktiv aufgenommen. intersoft als Unternehmen hat verstanden, dass wir nur überleben können, wenn wir genauso flexibel und schnell werden, wie es die Märkte zunehmend verlangen. Dies mitzugestalten und diesen Weg voranzutreiben, auch gegen kleinere oder größere Widerstände, motiviert mich jeden Tag aufs Neue.

Was mag intersoft an dir?

Wer ist intersoft? Es gibt Kollegen, denen bin ich zu forsch, treibe viel zu viel Veränderung. Es gibt aber auch andere Kollegen, die genau das an mir schätzen. Ich versuche die einzelnen Dinge im Ganzen zu sehen, sie zusammenzufügen. An Problemfeldern, von deren Behebung ich mir viel für das Unternehmen verspreche, versuche ich meinen Teil beizutragen, dass dort Fortschritt erzielt wird. Diese Eigenschaft wird mir ebenfalls als positiv zurückgespiegelt.

Vom Aufwachen bis zur ersten Schreibtischaktion – wie viele Minuten brauchst du Minimum?

Zwei Minuten. Das ist aber die absolute Ausnahme, wirklich! Nur wenn ich nachts einen Gedanken hatte, den ich nicht vergessen möchte, tue ich so etwas. Ansonsten im Homeoffice ziemlich genau 30 Minuten. Wecker (Musik), Duschen (schnell, Wasser sparend), kein Föhnen, Cappuccino aus dem Siebträger und dann hoch ins Büro.

Wo fahren wir hin, wenn wir deinen perfekten Urlaub machen?

Mein perfekter Urlaub beinhaltet Aktivität von morgens bis abends. Es darf gerne körperlich anstrengend sein – viel Einsamkeit und Natur, gespickt mit einer Prise Abenteuer. Das kann man sowohl bei einer Kanutour in Schweden bekommen als auch bei einem Aktivurlaub in den Alpen mit Mountainbike und Wandern. Oder auch einfach in Deutschland mit dem Fahrrad.

vorheriger Experte
nächster Experte
… zurück zur Hauptseite

Marc…

Was machst du bei intersoft?

Operativ trage ich derzeit als Product Owner für das Teilsystem „Migrationsprodukte im Produktsystem“ die Verantwortung. Des Weiteren habe ich mit zwei meiner Kolleginnen und Kollegen für die Abbildung der Lebensversicherungsprodukte des Altsystems in unserem Produktsystem die Verantwortung für die termingerechte Zielerreichung übernommen. Diese Aufgabe beinhaltet unter anderem, viele Dinge zu hinterfragen, neue Wege zu finden und diese auch gemeinsam mit den Kollegen konsequent zu gehen.

Was magst du an intersoft?

intersoft hat mir vom ersten Tag an gespiegelt, dass ich mich einbringen kann und darf, um Dinge zu bewegen. Andere Sichtweisen, kritische Standpunkte oder interessante Ideen werden sehr konstruktiv aufgenommen. intersoft als Unternehmen hat verstanden, dass wir nur überleben können, wenn wir genauso flexibel und schnell werden, wie es die Märkte zunehmend verlangen. Dies mitzugestalten und diesen Weg voranzutreiben, auch gegen kleinere oder größere Widerstände, motiviert mich jeden Tag aufs Neue.

Was mag intersoft an dir?

Wer ist intersoft? Es gibt Kollegen, denen bin ich zu forsch, treibe viel zu viel Veränderung. Es gibt aber auch andere Kollegen, die genau das an mir schätzen. Ich versuche die einzelnen Dinge im Ganzen zu sehen, sie zusammenzufügen. An Problemfeldern, von deren Behebung ich mir viel für das Unternehmen verspreche, versuche ich meinen Teil beizutragen, dass dort Fortschritt erzielt wird. Diese Eigenschaft wird mir ebenfalls als positiv zurückgespiegelt.

Vom Aufwachen bis zur ersten Schreibtischaktion – wie viele Minuten brauchst du Minimum?

Zwei Minuten. Das ist aber die absolute Ausnahme, wirklich! Nur wenn ich nachts einen Gedanken hatte, den ich nicht vergessen möchte, tue ich so etwas. Ansonsten im Homeoffice ziemlich genau 30 Minuten. Wecker (Musik), Duschen (schnell, Wasser sparend), kein Föhnen, Cappuccino aus dem Siebträger und dann hoch ins Büro.

Wo fahren wir hin, wenn wir deinen perfekten Urlaub machen?

Mein perfekter Urlaub beinhaltet Aktivität von morgens bis abends. Es darf gerne körperlich anstrengend sein – viel Einsamkeit und Natur, gespickt mit einer Prise Abenteuer. Das kann man sowohl bei einer Kanutour in Schweden bekommen als auch bei einem Aktivurlaub in den Alpen mit Mountainbike und Wandern. Oder auch einfach in Deutschland mit dem Fahrrad.

vorheriger Experte
nächster Experte
… zurück zur Hauptseite